original_wappen-col                      

 holzbachkicker_schriftzug

Bei sonnigem Wetter und 23°C Temperatur trafen die Holzbachkicker am Samstag, 1. September 2018 auf die SOMA Wehrheim zum Rückspiel der Saison, nachdem man das Hinspiel mit 2:3 verloren hatte.

Es sollte der positive Abschluss einer „englischen Woche“ werden, nachdem man vorigen Samstag genauso stark wie überraschend gegen Frankfurt einen Sieg einfuhr, am Mittwoch aber gegen überlegene Laubacher eine unglückliche Niederlage kassierte. Auf dem Oberloh sollte nun also die Heimniederlage weggesteckt werden. Mit einer leicht veränderten Formation (4-2-3-1) wollten die HBK’ler ein gutes Aufbauspiel hinlegen und den Gegner früh anlaufen und stören. Doch auch die SOMA hatte sich einen Plan zurechtgelegt, wie man vor allem defensiv stabil steht und schnelle Konter fährt. 

Einen guten Start verpassten die HBK’ler nur knapp, Bausch zog nach Zuspiel von Martini gegen den Keeper der SOMA im 1 gegen 1 den Kürzeren. Danach ging nicht mehr viel in der Offensivbewegung, stattdessen kamen die Wehrheimer immer mehr zum Zug und konnten nach einem Sprint mit dem Ball das 1:0 markieren, Torwart Mohr hatte keine Chance. Man hätte das Tor als Weckruf für die Holzbachkicker interpretieren können, doch auch in der Folge der ersten Halbzeit war man hinten nicht konsequent genug und verlor immer wieder im Aufbau den Ball. Einziger Lichtblick war Kreuz, er konnte immer wieder Akzente nach vorne setzen, wobei er leider nicht das nötige Glück im Gepäck hatte. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit konnte Wehrheim auch noch den zweiten Treffer verbuchen.   

In Halbzeit zwei wollten es die Holzbachkicker besser machen und besannen sich auf ihre Taktik, den Gegner früh im Aufbau zu stören. Mit der Devise schlug das Spiel komplett um. Nach 10 Minuten Annäherung auf das Tor der SOMA gelang dann endlich der Anschlusstreffer durch Bamberg in ungewöhnlicher Vollstreckermanier (1. Tor seit Vereinsbeitritt). Vorbereitet wurde der Treffer von M. Geissler, er spielte einen schnellen Pass durch den gegnerischen Strafraum. Es sollte der Auftakt zu einem nicht geahnten Torfestival werden. Nur zwei Minuten später legte Bausch den Ball auf Reimann ab, er flankte den Ball genau auf Martini, der nur noch dankend einnicken brauchte. Der Ausgleich war aber nicht lange der Spielstand, die HBK’ler fanden Gefallen am Tore schießen und erhöhten durch Karimi und Bausch innerhalb von wenigen Minuten auf 2:4. Die Zuschauer bekamen dann eine kurze Verschnaufpause, die SOMA fing sich wieder und drängte ihrerseits auf den Anschlusstreffer. Doch das erstarkte Abwehrbollwerk ließ nichts zu und im Gegenzug konnte Karimi seinen zweiten Treffer versenken, 2:5. Geissler ließ es sich nicht nehmen, sich auch in die Torschützenliste einzutragen und erzielte den sechsten Treffer nach Balleroberung. Eine ansonsten hervorragend vorgetragene 2. Halbzeit bekam einen kleinen Wehrmutstropfen, als Sommer unglücklich mit dem Fuß vom Ball abrutschte und so der dritte Treffer auf Wehrheimer Seite erzielt wurde. Sommer verletzte sich bei der Aktion, an dieser Stelle gute Besserung. Den Schlusspunkt übernahm dann Bausch, der nach einer Ecke den Ball in den Fuß gespielt bekam und den 3:7 Endstand vollbrachte. 

Ein insgesamt unterhaltsames Spiel mit vielen Toren und einem verdienten Sieg, der vor allem durch starke Zusammenarbeit in Halbzeit zwei erbracht wurde. Besonders Geissler, Bausch und Karimi setzten die SOMA unter Druck und konnten viele Balleroberungen erkämpfen. 

Die Mannschaft:

M. Mohr, M. Reimann, Sommer, R. Dehdashti, J. Bamberg (1), N. Karimi (2), N. Albert, M. Geissler (1),  F. Bausch (2), T. Kreuz, R. Martini (1), P. Gräfe , F. Seidel, P. Karstens, P. Noack

(Spielbericht: R. Martini)