original_wappen-col                      

 holzbachkicker_schriftzug

Nach der großartigen Begegnung gegen die SKG (siehe vorangegangenen Bericht) wollten die Holzbachkicker im Heimspiel gegen Laubach am 01.09.18 an diese Leistung unbedingt anknüpfen. Schön, dass auch wieder einige Zuschauer den Weg zum Sportplatz am Holzbach gefunden hatten. Belohnt wurden diese mit einem munteren, spannenden Spiel, das auch einige Wendungen bereit hielt.

In der Anfangsphase dominierte der Gast das Geschehen und Aushilfstorwart Schmitz wurde gleich mehrmals geprüft. Nach rund einer Viertelstunde legte Friedrichsthal seine Nervosität ab und kam besser ins Spiel. Es folgte ein Spielabschnitt in dem sich das Geschehen ständig von einem Strafraum zum anderen verlagerte ohne dass dabei wirklich zwingende Torchancen entstanden. Doch dann schlugen die Gäste gleich doppelt zu. Innerhalb weniger Minuten stellte Laubach auf 2:0. Die Tore waren sehr ähnlich. Flanke von Außen in den Strafraum. Dort kamen zunächst Holzbachkicker an den Ball, konnten diesen jedoch in beiden Fällen nicht aus der Gefahrenzone befördern. Die Gäste setzten nach und vollendeten aus kurzer Distanz.

Nach dem Seitenwechsel folgte die stärkste Phase der Heimelf. Laubach gelang es nicht mehr den Abwehrriegel der HBK zu knacken. Friedrichsthal fand nun zu seinem starken Umschaltspiel und setzte zahlreiche Konter. Karimi und Dinges scheiterten noch aber Tajik war schließlich erfolgreich. Einen Steilpass von Dinges konnte Tajik gerade noch vor dem herausstürzenden Gästetorwart erreichen und an diesem zum 1:2 Anschluss vorbeispitzeln. Mit dem Momentum auf ihrer Seite drückte jetzt Friedrichsthal auf den Ausgleich. Tajik vergab aus guter Position und auch der sehr aktive Matern verfehlte knapp. Dann dribbelte sich Karimi in den Strafraum und schlenzte den Ball vom rechten Strafraumeck in den linken Torwinkel - der verdiente Ausgleich. Die Holzbachkicker mussten nun dem hohen Tempo Tribut zollen, weshalb Laubach, wütend über den Ausgleich, in der Schlussphase der Begegnung nochmal sehr stark aufkommen konnte. Es kamen jetzt Härte und einige Nicklichkeiten in die Begegnung. Entlastung für Friedrichsthals Hintermannschaft gab es nicht mehr und ein ums andere Mal hatten die Holzbachkicker Glück, dass es nicht im Gehäuse einschlug. Kurz vor dem Abpfiff rechneten schon nicht wenige der Zuschauer mit einem Unentschieden, als das Tor des Tages fiel. Ein hoher Ball, mehr Querschläger als Flanke, segelte in den Strafraum der Gastgeber, Laubachs Stürmer legte sich in der Luft quer und hämmerte aus rund neun Metern den Ball unter die Latte zur erneuten Gästeführung. Traumtor Laubach und Schock für Friedrichsthal. Zwar versuchten die HBK nochmal zurückzukommen, liefen sich aber kurz vorm Strafraum fest. Aus dem Konter entstand eine Ecke für die Gäste. Die Nachspielzeit lief bereits, als diese dann zur Überraschung aller direkt verwandelt wurde. Der zweite Kunstschuss an diesem Tag und der berühmte Deckel auf das Spiel. Unter dem Strich wäre ein Unentschieden gerecht gewesen, die beiden Einzelaktionen im Schlussspurt entschieden jedoch die Begegnung zugunsten der Gäste.

Die Mannschaft: 

Schmitz, Reimann, Kreuz, Karimi, Mar.Dinges, Matern, M.Dinges, Janssen, Tajik, Martini, Dönges, Musi, Müller, Bamberg, Seidel

(Spielbericht: M. Dinges)