original_wappen-col                      

 holzbachkicker_schriftzug

Mit dem Auswärtsspiel bei der SOMA Anspach absolvierten die Holzbachkicker am 01.11. die letzte Begegnung der Saison 2018. Der Anstoß erfolgte unter Flutlicht erst um 20:00 Uhr bei herbstlich frischen Temperaturen.

Obwohl Friedrichsthal im Verlauf der Spielzeit seine Spielweise weiterentwickeln und stetig verbessern konnte, gab es doch einige Parallelen zum Saisonauftakt.

 

 

Die Heimmannschaft, bestens besetzt, drehte ordentlich auf und überrannte quasi den Gast. Ohne nennenswerte eigene Offensivaktion stand es nach 20 Minuten bereits 3:0 für Anspach. Im Gegensatz zu anderen Gegnern presste die SOMA frühzeitig und äußerst konsequent. Die Holzbachkicker waren davon überrascht und drohten völlig unterzugehen. Erinnerungen an das 1:7 in Frankfurt wurden wach. Doch dieses Auseinanderfallen passierte nicht. Die Holzbachkicker spielten zunächst bewusst einfache Bälle, versuchten den eigenen Spielanteil zu erhöhen und die Begegnung zu beruhigen. Dies gelang auch und so konnten auch langsam die eigenen offensiven Stärken eingebracht werden. Mit schnellen Vorstößen über die Aussenseiten bis zur Grundlinie und der Flanke in den Rückraum wurde es endlich auch für die SOMA gefährlich. Tajik, Dinges und Sommer forderten den Schlussmann Anspachs heraus. Das Spiel war jetzt ausgeglichen. Kurz vor der Pause mussten die Holzbachkicker aber nochmal einen Rückschlag hinnehmen. Auch die Gastgeber beherrschen den Lauf zur Grundlinie mit anschließender Flanke in den Rückraum, von wo ein beheimateter Angreifer Keeper Mohr keine Chance ließ. Das 0:4 war dann auch der Pausenstand.

 

Nach dem Wechsel merkten die zahlreichen Zuschauer am Friedrich-Ludwig-Jahn Weg nochmal deutlich, welche Entwicklung Friedrichsthal 2018 genommen hatte. Obwohl die Begegnung eigentlich entschieden war, kämpfte die Elf vom Holzbach nun um jeden Ball und spielte munter nach vorne. Anspach blieb weiter gefährlich, kam aber nur noch selten vor das Gästetor. Friedrichsthal dagegen umso häufiger. Tajik, Kreuz und Schmitz blieben im Abschluss noch ohne Erfolg. Dinges erzielte dann das 1:4. Und natürlich war ein Pass in den Lauf von Tajik, der seine Schnelligkeit bis zur Grundlinie ausspielen und in den Rückraum passen konnte, dem Abschluss von Dinges vorausgegangen. Vielleicht ist es etwas zu viel, zu behaupten, die Holzbachkicker dominierten in der zweiten Halbzeit. In jedem Fall schafften sie es jedoch sich in eine verlorene Partie zurückzukämpfen und wenigstens in der zweiten Halbzeit ein Duell auf Augenhöhe zu führen. Der fünfte Treffer für Anspach in der Nachspielzeit ändert auch nichts an diesem Fazit. Die Holzbachkicker mussten in Anspach auf Stammspieler wie Martini und Karimi verzichten, zeigten aber, dass ihr Spiel nicht auf Zufall beruht und sich über die Saison eine Mannschaft entwickelt hat, die Herausforderungen annehmen will und kann.

 

Sollte die Mannschaft zusammenbleiben, wäre für 2019 ein schönes Ziel, auch gegen eine stark besetzte Truppe aus Anspach über 90 Minuten zu bestehen. Die erkennbare Entwicklung in diesem Jahr, lässt dies zumindest möglich erscheinen.

 

Die Mannschaft:

Mohr, Kreuz, Nizai, Schmitz, Mar.Dinges, Karstens, Sommer, Man.Dinges (1), Müller, Dönges, Tajik