original_wappen-col                      

 holzbachkicker_schriftzug

Eigentlich war am 04.05.19 alles wie in den letzten Jahren. Erstes oder zweites Saisonspiel im Frankfurter Stadtteil Niederrad und Auswärtsniederlage gegen eine starke SKG. Dieses Mal gab es aber keine Klatsche wie in den Jahren zuvor.

Am Ende freuten sich die Platzherren über ein 3:1. Dem Spielverlauf folgend wäre auch ein knapperes Ergebnis oder sogar ein Unentschieden möglich gewesen. In den ersten zehn Minuten dominierten sogar die Gäste und hatten Chancen früh in Führung zu gehen. Die größte Gelegenheit, ein Fernschuss von Dinges aus 20 Metern, entschärfte Niederrads Keeper noch gerade so. Es fiel dann der Satz „Jetzt sind wir alle wach“ in den Reihen der SKG und tatsächlich: Die Frankfurter nahmen mehr und mehr das Heft des Handelns in die Hand und drängten immer mächtiger auf das Tor von Aushilfstorhüter Martini. Einige Minuten wehrten er und die übrigen Holzbachkicker sich erfolgreich ohne selbst noch großartig für Entlastung durch eigene Angriffe sorgen zu können. Dann brach jedoch der Widerstand und ein Doppelschlag führte zum 2:0 für die Hausherren. Eine kleine Umstellung in der Abwehr Friedrichsthals stabilisierte die Lage wieder etwas und das Spiel wurde ausgeglichener. Es gab einige Torchancen auf beiden Seiten ohne wirklich zwingendes. Unglücklich aus Sicht der Holzbachkicker fing man sich noch kurz vor der Pause durch eine Unkonzentriertheit einen Konter zum 0:3 ein.

Die Taunuskicker entschieden sich nach dem Wechsel zu einer Verdichtung im Mittelfeld und stellten in der Abwehr von einer Fünferkette mit Libero auf eine Viererkette um. Es folgte eine sehr gute Halbzeit der Gäste. Zunächst spielte man sehr kontrolliert im Aufbau und setzte sich über lange Zeiträume in der gegnerischen Hälfte fest. Mit Fortdauer der Begegnung und unter Berücksichtigung des Spielstandes versuchte man immer schneller in aussichtsreiche Position zu kommen. Zwingende Abschlüsse waren jedoch insgesamt zu selten. Auf Seiten der SKG war das umgekehrt. Sie kam in Halbzeit zwei zu wenigen Gelegenheiten, dafür aber alle sehr gefährlich. Martini machte seine Sache im Tor gut und konnte sogar einen Foulelfmeter parieren. Leider zu einem hohen Preis: Er brach sich dabei den Daumen, spielte die Partie jedoch heroisch zu ende. In der Schlussphase wurde es dann nochmal richtig spannend. Endlich wurde ein Angriff mal erfolgreich abgeschlossen und Bausch verkürzte auf 1:3. Dann stand Karimi zwei Meter vor der Linie brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Auf der anderen Seite trafen die Hausherren den Pfosten bevor Kasem ebenfalls wie Karimi zuvor aus zwei Metern scheiterte. Somit endet ein guter Auftritt der Holzbachkicker mit der gewohnten Auswärtsniederlage in Frankfurt. Das Gefühl dürfte aber um Längen besser gewesen sein als nach den hohen Niederlagen dort zuletzt.

Die Mannschaft:
Martini, S.Schmitz, Kreuz, Mar.Dinges, Deharan, Seidel, Kasem, M.Schmitz, Bauer, Schutt, Bausch, Karimi, Man.Dinges

(Spielbericht: Man. Dinges)