original_wappen-col                      

 holzbachkicker_schriftzug

Am 18.05. kam es auf dem Oberloh zum ersten Gemeindeduell in diesem Jahr. Die Holzbachkicker traten bei sonnig warmem Wetter bei der SOMA TSG Wehrheim an. Ohne großes Abtasten ging es gleich in die Vollen.

Reimann auf Dinges – 1:0 nach nur wenigen Minuten. Wehrheim schüttelte sich nur kurz und glich quasi im Gegenzug aus. Schnelles und direktes Passspiel war hier der Schlüssel. Und erneut mussten die Zuschauer nur kurz auf das nächste Highlight der Begegnung warten. Kreuz dribbelte tief aus der eigenen Hälft bis in den Strafraum der TSG und wurde dort elfmeterwürdig gestoppt. Dinges traf dann vom Punkt zum 2:1, die erneute Führung. Auch wenn von diesem Zeitpunkt bis zur Pause keine weiteren Tore mehr fallen sollten, temporeich und spannend blieb es trotzdem. Nur nutzte weder Wehrheim seine Chancen zum Ausgleich noch Friedrichsthal seine Möglichkeiten zum Ausbau der Führung.

Nach der Pause drängte die SOMA mit Macht auf den Ausgleich. Die Holzbachkicker fanden zu diesem Zeitpunkt keinen Zugriff auf das Geschehen und so fiel folgerichtig auch das 2:2. Noch immer versuchte Friedrichsthal vergeblich an die erste Halbzeit anzuknüpfen. N. Karimi tat im Tor sein Möglichstes, das 3:2 für Wehrheim konnte der eigentliche Feldspieler und Torwartersatz jedoch nicht verhindern. Erst jetzt fand Friedrichsthal wieder den Anschluss, stabilisierte sich und konnte durch Bausch und Reimann wieder eigene Akzente nach vorne setzen. F. Karimi spielte ein ums andere Mal seine technische Stärke aus und bereitete nach rund einer Stunde Spielzeit den verdienten 3:3 Ausgleich vor.

Jetzt war es an Wehrheim den Faden völlig zu verlieren. Friedrichsthal bestimmte nun dieses abwechslungsreiche Spiel und ging durch Deharan zum dritten Mal in Führung. Es war der erste Treffer des Mittelfeldmannes für die Truppe vom Holzbach. Und fast wie erwartet kam jetzt Wehrheim wieder zurück und nutzte aus, dass Friedrichsthal in der Abwehr gewechselt hatte und die nötige Abstimmung noch nicht richtig klappte. Sinnbildlich fiel das 4:4, vor dem der Ballbesitz zwischen beiden Mannschaften im Strafraum der Holzbachkicker mehrmals wechselte und am Ende die Torlinie überquerte. Mit diesem Tor hätte man die Partie beenden sollen und es hätte wohl nur zufriedene Menschen auf dem Oberloh gegeben. Leider gab es jedoch noch die Schlussviertelstunde. Ein Spiel, dass scheinbar schon alles gezeigt hatte, was der Fußball zu bieten hat, wurde jetzt richtig bunt. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Eine bislang eher unauffällige Figur brachte plötzlich richtig Farbe ins Spiel. Es hagelte in kurzer Zeit Gelbe Karten für die Gäste. Fünfmal wurden die Kicker wegen angeblichem Meckern verwarnt und bekamen mehr und mehr Zweikämpfe zu Ihrem Nachteil abgepfiffen. Selbst auf Seiten der Heimmannschaft war die Verwunderung spürbar. Der Höhepunkt der Farbenlitanei war dann die Rote Karte für Kühl, der die Gelbe Karte für einen Mitspieler mit abwinkender Geste kommentiert hatte. Unsportliches Verhalten müssen sich die Gäste an dieser Stelle bestimmt nicht vorwerfen, wohl aber, dass sie über ihren verständlichen Ärger vergaßen, weiter Fußball zu spielen. Dies wusste wiederum Wehrheim zu nutzen und es klingelte dreimal in Karimis Tor. Am Ende stand also ein 7:4 Sieg der Heimmannschaft. Es würde zu weit gehen, das Kartenfeuerwerk der Schlussviertelstunde für die Niederlage der Holzbachkicker verantwortlich zu machen, den Verlauf der Begegnung hat es jedoch stark beeinflusst.

 

Die Mannschaft:
N.Karimi, Kreuz, Reimann, Karstens, Kühl, Schmitz, Herbach, F.Karimi, Deharan(1), Dinges(3), Seidel, Tajik, Bausch, Schutt

(Spielbericht: M. Dinges)