original_wappen-col                      

 holzbachkicker_schriftzug

Am heutigen Samstagabend fühlten sich unsere Gäste aus der Wetterau berufen aus Friedrichsthal drei Punkte zu entführen.

In beruflich bedingter Abwesenheit unseres Stammcoaches Dinges ergriff unter wachsamen Augen des 1.Vorsitzenden Klink der Pfaffenwiesbacher Jugendtrainer Schmitz die Verantwortung sowie unser schon berüchtigtes Mannschaftsboard und schöpfte dank bestem Wetter aus dem Vollen des heimischen Spielerpools.


Mit 14 zusammengekommenen HBK-Spielern aus Nah und Fern rangen wir den in schwarz-gelb gekleideten Herausforderern bereits vor Anpfiff einigen Respekt ab. Nach gemeinschaftlicher und individueller Warmmachphase kamen wir wie üblich zur Besprechung der Startaufstellung zusammen und staunten nicht schlecht - es sollte einige Änderungen geben, die wohl spielentscheidendste Neuerung war: Martini als Sturmtank ganz nach Vorn!

Noch schnell das Spielsystem des Kaders auf 4-4-2 variiert, die laufstarken Mitspieler in der Zentrale anstatt auf den Außen und schon konnte es losgehen.

Und tatsächlich wurde das Spiel von Anfang an dominiert. Wenn auch die Gegner mit direkten Pässen in bester One-Touch Manier in rotierender Dreiecksformation versuchten das Mittelfeld zu überbrücken, waren aufgrund der jugendlichen Laufbereitschaft immer mehrere Holzbachkicker zumindest mit einem Beinpaar im Weg bevor ein gefährlicher Abschluß auf der Tor von Jung erzielt werden konnte. Das überaus stabile Aufbauspiel wurde durch die fast schon übergebührliche Einbindung unseres Torwarts als weitere Anspielstation nach hinten ergänzt und komplettierte so das starke Abwehrfundament, dass auch in der Nutzung der kompletten Spielfeldbreite resultierte.

Im Spiel über die zentrale Mittelfeldposition konnten R.Schäfer und Gräfe, egal ob mit oder ohne Ball, über die ganze Spielzeit hinweg hohe Geschwindigkeit aufbauen und halten, was immer für beständigen Druck sorgte, weiteren Bodengewinn brachte und Raum für gefährliche Dribblings oder weiterleitende Pässe in den Sturm ermöglichte.

In harmonischer Symbiose konnten im Angriff Geissler und Martini glänzen, denn während der eine ein unermüdliches Pressing ausübte und dabei jeden einzelnen gegnerischen Abwehrspieler mehrmals bedrängte viele aussichtslos geglaubte Bälle eroberte, konnte der andere durch seine standhaften stationären Fähigkeiten den Ball halten, abschirmen und zum Torschuß ansetzen.

Ob mit dem Kopf nach scharf hereingebrachtem Eckeball, in dem schnörkellosen Abschluß per Fuß - Martini entlockte den zahlreichen Zuschauern (beide Bänke waren voll besetzt - es musste sogar noch zusätzliche Sitzgelegenheit beigeschafft werden) wohlwollenden Applaus. Als Althen noch mit einem Distanzschuss den Ball aus halbrechter Position in das linke obere Toreck versenkte war zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Pötschik die 3:0 Führung reedlich verdient.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich, die Gäste nun konditionell hinreichend unterlegen, mussten in der Folge bei der Staffelung der Raumtiefe Zugeständnisse machen und so konnten sich die Holzbachkicker bis zur Mittelinie mehr Raum im Spielaufbau gönnen um konzentriert u.a. mit Hilfe diverser Flankenwechsel Raum zu erzwingen und den Gegner immer weiter in Richtung eigenen 16m-Raum zu drängen. In den Reihen des Gegners wurden nun die ersten abfälligen Kommentare zur Spielleistung der eigenen Mitspielers lautstark geäußert - nicht verwunderlich, da die sichtlich klare Unterlegenheit begann an den Nerven zu nagen. Dies könnte auch den Umstand erklären, warum sich der letzte Abwehrspieler genötigt sah Geissler, nach schnellem Dribbling und klarer Torchance, in ca. 12m von den Beinen zu holen.

Strafstoß zu Gunsten der Heimmannschaft. Beflügelt durch seine bisherige Traumleistung und ungebremst durch sonstige Verantwortlichen ergriff Martini sogleich den Ball, seine Ausführung allerdings: Flach, mit halber Geschwindigkeit in den rechten Raum zwischen Pfosten und Torwart überraschte sogar diesen, der fast noch über den Ball hinwegsprang und somit erst im Nachfassen für Sicherheit sorgte. Ein kleiner Mangel der durch weiteres Training aber sicherlich zu einem Erfolg transmutiert werden kann.

Fazit: Ein selten deutlicher Sieg, welcher nicht nur aus den Fehlern des Gegners resultierte oder glücklichen Augenblicken die nicht reproduzierbar sind, sondern ein Ergebnis, dass mit Freude am Fußball durch die eigene Arbeit und ein konstantes Leistungsniveau abgerufen werden konnte.

Die Mannschaft:

Phillip Jung, Martin Althen (1), Stuart Schmitz, Christoph Bornkessel, Dennis Sommer, Holger Wagner, Paul Gräfe, Rouven Schäfer, Michael Althen, Robin Martini (4), Michel Geissler, Mike Schmitz, David Ott, Michael Schäfer.

 

(Spielbericht: D. Sommer)

Saisonabschluss 2015

Letztes Saisonspiel in Neu-Anspach am 22.10.2015, Anstoß 20:30 Uhr.

Trotz herbstlicher Witterung luden die angenehmen Umgebungsvariablen, wie ca. 10°C warme Außentemperatur, der weiche Kunstrasen der dritten Generation, die kraftvolle Flutlichtanlage und nicht zuletzt die 13 Mann starke Besetzung der Friedrichsthaler zu einem angenehmen Fußballabend ein.

weiterlesen ...

Bittere Klatsche für die Holzbachkicker

Bei knackigen 30°C und einem sehr trockenen Rasen kam es heute zur Begegnung  Holzbachkicker - TSG Usingen. Mit genau elf Mann ging es gegen eine der stärksten Mannschaften der Saison.

Gleich zu Beginn spielten die Usinger stark auf und kamen schon nach kurzer Zeit zum 0:1. Der eigentlich sonst ordentlich auftretende Robin Martini leistete sich einen Patzer und ließ den Ball unter seiner Hand durchrollen. Der Doppelschlag durch die TSG wurde noch durch eine Parade abgewehrt. Insgesamt ließen die Usinger sehr gut den Ball durch die Reihen laufen und konnten sich dauernd bis zum gegnerischen Strafraum durchkombinieren.

weiterlesen ...

Heimspiel gegen Soma Hochweisel

Am heutigen Samstagabend fühlten sich unsere Gäste aus der Wetterau berufen aus Friedrichsthal drei Punkte zu entführen.

In beruflich bedingter Abwesenheit unseres Stammcoaches Dinges ergriff unter wachsamen Augen des 1.Vorsitzenden Klink der Pfaffenwiesbacher Jugendtrainer Schmitz die Verantwortung sowie unser schon berüchtigtes Mannschaftsboard und schöpfte dank bestem Wetter aus dem Vollen des heimischen Spielerpools.

weiterlesen ...

Heimspiel gegen Soma Brandoberndorf

Unser erstes Heimspiel präsentierte uns ein kompaktes und durch die Fusion (Kröffelbach, Kraftsolms und Brandoberndorf) mehrerer Vereine nochmals verstärktes Gästeteam.

Wir begannen dennoch vielversprechend und trugen schnelle Angriffe über die Flügel vor. Der Gegner war beeindruckt. Für uns ergaben sich schnell gute Gelegenheiten, dass das  1:0  nicht lange auf sich warten ließ. Manu, in zentraler Position angespielt, zog aus 18m beherzt ab  und der Ball schlug flach neben dem Pfosten ein.

weiterlesen ...